Bitte aktualisieren Sie Ihren Flash-Player auf www.adobe.com um diese Web-Seite zu benutzen!

Kaltenleutgeben

Aus der Geschichte von Kaltenleutgeben
Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Pannonia. Nach dem Anschluss Österreichs 1938 wurde der Ort in die Stadt Wien zum 24. Bezirk eingemeindet. Erst 1954 wurde der Ort wieder eigenständig und fiel an Niederösterreich zurück. Im Zuge der Ausgemeindung wurden die Gemeindegrenzen neu festgelegt. So kam ein Teil der Kuhheide zu Gießhübl, sowie die Rotte Wassergspreng zur damaligen Nachbargemeinde Weissenbach.

Bevölkerungsentwicklung von Kaltenleutgeben
Die letzte Volkszählung 2006 zählte 3.112 Einwohner, 1991 gab es 2.699, 1981 gab es 2.552 und im Jahr 1971 wurden 2.520 Einwohner gezählt. Kaltenleutgeben hat eine Größe von 17,5 Quadratkilometer, ist zu 73,4 Prozent bewaldet, und gehört zum niederösterreichischen Industrieviertel.

Aus der Wirtschaft von Kaltenleutgeben
124 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001, land- und forstwirtschaftliche Betriebe 11. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug 1403. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,93 Prozent.

Der Hauptbetrieb in Kaltenleutgeben ist seit Jahrzehnten die Zementfabrik Perlmoser, die zum Konzern Lafarge gehört. Sie ist am Taleingang, wo der Rohstoff abgebaut wurde. Heute ist der Betrieb zwar nur mehr ein Abfüllbetrieb, da die Fertigung aus Umweltschutzgründen abgewandert ist. Für das Werk wurde auch die Kaltenleutgebener Bahn zur Südbahn nach Liesing gebaut.

Sonst ist die Gemeinde eher eine Wohnsitzgemeinde.
Viele Wiener haben hier ihre Zweitwohnsitze aufgebaut.

Berühmte Persönlichkeiten von Kaltenleutgeben 
Joe Berger  (1939-1991) war ein Lyriker, Dramatiker, Erzähler, Journalist, Schauspieler und Aktionist und stammte aus Kaltenleutgeben.
Autor Mark Twain (Tom Sawyer, Huckleberry Finn) lebte für 2 Jahre (1898) in der Villa Sonnhof.

 
Erholung in Kaltenleutgeben
Um die Jahrhundertwende war Kaltenleutgeben ein weltberühmter Kurort, wo auch Kaiserin Sisi, Literatur-Nobelpreisträger Henryk Sienkiewicz oder der weltberühmte Erzähler Mark Twain oftmals oder einmal für längere Zeit verweilten.

Nach fast völliger Zerstörung der Kurhäuser und starken Beschädigungen der Siedlungsgebiete in den Kriegsjahren begann der Wiederaufbau. Kaltenleutgeben präsentiert sich heute als moderne Gemeinde umgeben von großen Waldgebieten mit ihren typischen das Landschaftsbild auflockernden Wienerwaldwiesen.

Als ideales Ausflugsziel im Naherholungsbereich der Großstadt bietet Kaltenleutgeben eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten im Naturpark „Föhrenberge“. Wanderkarten erhalten Sie am Gemeindeamt oder in unseren Gaststätten.